Ingenieurkonsulent - Zivilgeometer

Drucken
Artikel teilen

Sie sind als Ziviltechniker mit öffentlichen Glauben versehene Personen und als Vermessungsbefugte für die Dokumentation von Eigentum an Grund und Boden verantwortlich. Voraussetzung für die Berufsausübung ist das Studium Vermessungswesen und Geoinformation an einer Technischen Universität, eine dreijährige einschlägige Praxis und die Ablegung der Ziviltechnikerprüfung. Das Berufsgesetz und ihre Vereidigung verpflichtet sie zur uneingeschränkten Objektivität und Einhaltung aller gesetzlichen Regelungen und Normen. Sie haften persönlich für ihre Tätigkeit und unterliegen einem strengen Disziplinarrecht.  

Wenn ihnen auch nicht die Kompetenz zur endgültigen Festlegung von Grenzen zukommt – dies obliegt im Streitfall den Gerichten – so sind sie allein durch ihre Unabhängigkeit und ihr Fachwissen berufen, bei allen katastertechnischen Fragen, insbesondere bei Grenzproblemen über rechtliche und technische Grundlagen aufzuklären und eine gütliche Einigung herbeizuführen. Damit haben sich Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen in der Bevölkerung ein hohes Maß an Vertrauen erworben, das Sie in ihrem Handeln mit Richtern gleichstellt: Das Ergebnis ihrer Tätigkeit wird stets dasselbe sein, wer auch immer sie beauftragt.

Ihre Pläne begründen als öffentliche Urkunden vollen Beweis über die Richtigkeit ihres Inhalts und genießen dieselbe Beweiskraft, als wären sie von Ämtern oder Behörden ausgestellt.  

Neben ihren Katastervermessungen sind Zivilgeometer vor allem bei Ingenieurvermessungen im Hoch- und Tiefbau sowie für Grundlagen- und Überwachungsmessungen bei Brücken- und Tunnelbauvorhaben tätig. Mittels photogrammetrischer Methoden und Instrumente erfassen und dokumentieren sie aus Messbildern – vor allem aus Flugzeugen oder Satelliten – verschiedenste aktuelle oder auch historische Sachverhalte über Grund und Boden mit höchster Präzision.

Durch ihre Kenntnisse in der Geoinformation sind sie maßgeblich bei der Evaluierung, beim Einsatz und der Betreuung von Geographischen Informationssystemen (GIS) beteiligt. Gerade die hohe rechtliche Bedeutung, die den gespeicherten Daten in solchen Systemen zukommt, rechtfertigt die Befassung von Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen als Personen öffentlichen Glaubens.  

Da Grund und Boden zu den wertvollsten Ressourcen unserer industrialisierten Welt zählen, ist es ein Gebot der Stunde, damit sorgsam umzugehen. Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen wissen um diesen Wert Bescheid; für sie als unabhängige Ziviltechniker steht der materielle, aber auch der ideelle Wert von Grund und Boden im Mittelpunkt ihrer beruflichen Verantwortung.

Ingenieurkonsulenten in Ihrer Nähe

Auch in Ihrer Nähe gibt es die Kanzlei eines Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen; informieren Sie sich unter www.arching.at auf der Seite ihres Bundeslandes.


Drucken
Artikel teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.