Grundbuch

Drucken
Artikel teilen

Das Grundbuch wird vom zuständigen Bezirksgericht geführt. Es ist geordnet nach Katastralgemeinden, die wiederum in Liegenschaften gegliedert sind. Die einzelnen Liegenschaften (auch Grundbuchskörper) sind mit Einlagezahlen (EZ) bezeichnet. Sie dokumentieren

  • das oder die Grundstück(e), die zur Liegenschaft gehören
  • Personen, denen sie gehören (Eigentümer) mit den jeweiligen Anteilen
  • eventuelle Beschränkungen, mit denen die Grundstücke belastet sind
  • Hinweise auf die letztgültigen Eintragungen, genannt Tagebuchzahlen (TZ)

Jede Person ist berechtigt, in das Grundbuch einzusehen, indem sie sich gegen eine Gebühr einen Grundbuchauszug besorgt. Möglich ist dies beim Grundbuchsgericht oder bei Ingenieurkonsulenten für Vermessungswesen, Notaren und Rechtsanwälten.

Grundbucheinsicht

Nähere Informationen zur Grundbuchseinsicht finden Sie auf help.gv.at


Das Grundbuch besteht in seiner heutigen Rechtsform bereits seit 1883. Es soll einen verbindlichen Nachweis von Eigentum, aber auch von privatrechtlichen Verpflichtungen und Lasten an Grundstücken bieten.  

Seit 1990 sind alle Eintragungen österreichweit digital vorhanden und abrufbar. Als öffentliches Buch genießen diese umfassenden Vertrauensschutz. Wegen der hohen Rechtswirkung unterliegen alle Eintragungen in das Grundbuch strengen Formvorschriften.

TIPP

Erklärungen zu den verschiedenen Abschnitten, Abkürzungen und Zahlen eines Grundbuchauszugs finden Sie hier anhand von Musterbeispielen für Eigentumswohnung & Liegenschaft.

Drucken
Artikel teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.