Superädifikat

Drucken
Artikel teilen

Unter der Bezeichnung „Superädifikat“ versteht man Bauwerke, die auf einem fremden Grundstück und mit der Absicht, dass sie nicht dauerhaft stehen bleiben sollen, errichtet werden. Schon die Bauweise dieser Gebäude macht klar, dass sie nicht dauerhaft angelegt sind. Beispiele dafür sind Badehütten oder etwa ein Würstelstand.

Wichtig

Das Superädifikat ist die einzige Möglichkeit, ein eigenes Gebäude auf einem fremden Grundstück zu haben.

Voraussetzung für die Benützung des fremden Grundes ist ein Miet- oder Pachtvertrag. Dieser muss mit der ausdrücklichen Erlaubnis des Grundeigentümers verbunden sein, ein (leicht abzubauendes) Gebäude errichten zu dürfen. Eine entsprechende vertragliche Vereinbarung mit dem Vermieter oder Verpächter ist also unbedingt notwendig, wenn Sie ein Gebäude (Superädifikat) planen.

Drucken
Artikel teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.